Suche in fretter-online.de
Besucherzähler

Heute:163
Gestern:302
dieser Monat:9255
dieses Jahr:26239
seit 09/2010:528882
Start Presse 2011 Leif Gunkel liefert ein starkes Heimspiel

Leif Gunkel liefert ein starkes Heimspiel

Mit 158 Finishern vermeldet der Skiclub Fretter ein hervorragendes Ergebnis und freut sich, dass der Besuch damit wesentlich besser war als in den Vorjahren.
„Das liegt wohl an der Terminverlegung in den Oktober hinein und daran, dass der Herbstwaldlauf in diesem Jahr neben der Homert-Laufserie auch erstmals als Wertungslauf zum Hochsauerländer Laufcup zählte“, so Joachim Sasse vom Ski Club. „Die Läufer ließen sich auch von den schlechten Wetterprognosen nicht abhalten, im Gegenteil.“

Herausragender Läufer war das Fretteraner Ausnahmetalent Leif Gunkel. Der erst 15-jährige Schüler siegte über 10,8 Kilometer überlegen mit über zwei Minuten und einer Zeit von 39:54,2 Minuten Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Dominik Sasse von der SG Wenden, der nach 42:03,9 Minuten die Ziellinie überquerte, gefolgt von André Kraus (LAC Veltins Hochsauerland) nach 42:08,7 Minuten.
Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr siegte Tim Dally mit einer Zeit von 42:02 Minuten. „Obwohl Leif Gunkel zu den besten deutschen Läufern seines Jahrgangs zählt, ist ein so überlegener Sieg in solch einem Rennen ein starkes Ausrufezeichen!“ freut sich auch Joachim Sasse. Der 15 Jährige ist am kommenden Wochenende zu einem Sichtungslehrgang des DLV mit Bundestrainer Adi Zaar nach Saarbrücken eingeladen worden, wo die besten deutschen Nachwuchsläufer ein dreitägiges Leistungsprogramm absolvieren. Sasse: „Das ist nur den wirklich besten deutschen Schülern vorbehalten und ein überzeugender Sieg beim Herbstlauf unterstreicht diese Einladung natürlich nochmals.“
Bei den Frauen überzeugte Ina Rademacher von der SG Wenden. Sie legte die Strecke von 10,8 Kilometer in 48:26,6 Minuten zurück und wurde damit Siegerin bei den Frauen vor Vilija Birbalaite von der LG Plettenberg-Herscheid, die nach 48:39,9 Minuten die 10,8 Kilometer beendete. Bei diesem Rennen gingen 91 Läufer und Läuferinnen an den Start und 87 Finishern konnten am Ende verbucht werden.
Eindrucksvoll ist auch der Sieg von Frank Hardenack aus Neuenkleusheim über die 21,1 Kilometer. Er kam mit über 10 Minuten Vorsprung auf seine Verfolger nach 1:21:11,0 Stunde wieder im Sportpark Giebelscheid an. Von Anfang an hatte der Neuenkleusheimer die Führung übernommen und zeigte bis zum Ende eine starke Laufleistung.
Bei den Frauen siegte im Halbmarathon Mariele Wigger vom SV Hützemert in einer Zeit von 1:44:59,9 Stunden, gefolgt von Christina Rosenthal vom Ausrichter Skiclub Fretter, die nach 1:46:31,9 Stunden ins Ziel kam.
Beim Lauf über zwei Kilometer zeigten sich die Schüler besonders stark. Eric Baroth vom TV Rönkhausen siegte mit 8:54,0 Minuten und bei den Mädchen ging der Sieg wiederum an die Familie Gunkel. Die elfjährige Hanne Gunkel benötigte gerade mal 8:18,5 Minuten und gewann somit in der Kategorie weibliche Läufer und das Rennen insgesamt.
Über 5,5 Kilometer siegten in der Kategorie Jugend Lukas Henscheidt (Plettenberger Sportclub 24:58,0) und Lena Hasenau, (Skiclub Fretter 31:41,0) und in der Kategorie Jedermann Sebastian Müller, (Skiclub Fretter 24:48,0 Minuten) und Antonia Kleinschmidt (Marathon Soest 30:12,0 Minuten). Die vollständige Ergebnisliste ist auf www.skiclub-fretter.de hinterlegt.