Suche in fretter-online.de
Besucherzähler

Heute:106
Gestern:303
dieser Monat:6052
dieses Jahr:78194
seit 09/2010:580837
Start Presse 2013 Gänsehautgefühl bei Konzert mit Kathy Kelly

Gänsehautgefühl bei Konzert mit Kathy Kelly

„Das wird ein tolles Konzert und ein einmaliges Erlebnis“, schon im Vorfeld freut sich Rudi Kober, Schriftführer des Jungen Chors Ostentrop, auf den Auftritt der 17 Mädchen der Chorgruppe „La Voce“ unter Leitung von Hendrik Schörmann mit Kathy Kelly am Sonntag in der St. Mathias Kirche Fretter. Mit ihm freuten sich auch die über 350 Besucher, die für volle Kirchenbänke sorgte und denen ein einmaliges und gefühlvolles Konzert geboten wurde.
„Es ist schon toll, dass die Grande Dame of Gospel and Folk, Kathy Kelly im Rahmen ihrer Europatournee im Sauerland Station für ein gemeinsames Konzert mit uns macht und das auch noch, da der Chor in diesem Jahr seinen zehnten Geburtstag feiert“, freute sich Kober über das etwas andere Geburtstagsgeschenk. Während viele die klassisch ausgebildete Opernsängerin und studierte Musikerin noch aus der Zeit als Mitglied der Kelly Family kennen, sind die Sängerinnen von La Voce mit ihren 17 bis 23 Jahren zu jung, um die Hysterie um die singende Großfamilie selber erlebt zu haben.
Trotzdem entschieden sie sich für ein Konzert mit Kathy Kelly. Ihre Agentur hatte im Vorfeld angefragt, ob der Junge Chor Ostentrop Interesse an einem Konzert im Rahmen der Tournee von Kathy Kelly hätte. „Wir haben abgestimmt und zugesagt“, erklärt Kober. Eine gute Entscheidung. Während im ersten Teil die Künstler jeweils ihren Solopart präsentierten, traten sie im zweiten Teil gemeinsam auf. Und obwohl sie erst am Nachmittag einmal gemeinsam bei der Generalprobe miteinander gesungen hatten, überzeugten sie das Publikum.
Mit dem bekannten Lied „An Angel“ aus dem Jahre 1994 sorgten sie schon gleich zu Beginn des zweiten Teils für Gänsehaut beim Publikum. Auch das Stück Hallelujah, im Original von Leonard Cohen, sorgte für eine ganz besondere Stimmung in der Kirche.
Gleichzeitig zeigte Kathy Kelly auch ihr Fähigkeiten als Musikerin. Die Mezzosopranistin interpretierte einige Lieder auch auf ihrer Akustikgitarre und dem Akkordeon eindrucksvoll mit. Begleitet wurde sie außerdem von dem renommierten Pianisten und Keyboarder Andreas Recktenwald.

Quelle: Westfalenpost